Skip to content
25. Januar 2015 / Katja

Ergebnis meines ersten 5 km-Laufes: Muskelkater / My first 5k race result: sore muscles


Ein weiterer kurzer Post als Resümee des heutigen Tages! Zunächst ein Beweisfoto – meine Startnummern-Sammlung wächst langsam, aber stetig:

Another short post to sum up today’s events! But first: a photo as proof – my collection of number bibs slowly but surely increases:

Dän.Wohld2015

Nach extremer Unlust meinerseits („müde – aua – kalt“) habe ich mich heute Morgen widerwillig mit dem Mann zu unserem ersten 5 km-Lauf ever begeben. An der Startlinie besserte sich meine Laune jedoch schnell, denn eigentlich war es ja gar nicht so kalt und wenn man erst mal läuft, geht es – man kennt es ja. 😉

Allerdings war ich verletzungsbedingt mal wieder alles andere als gut vorbereitet (in den letzten drei Wochen nur drei Mal ein paar km gelaufen) und hatte daher meine Ziele entsprechend niedrig angesetzt . Aber auch hier lief es wie schon beim letzten Lauf bedeutend besser als erwartet und ich konnte bei 26:34 min ins Ziel schweben schnaufen. Obwohl der Lauf mir letztendlich doch sehr viel Spaß gemacht hat – angenehm war es nicht und ich befürchte, dass ich die Folgen in Form von Muskelkater morgen noch deutlicher spüren werde als heute. Taten mir vorher sowieso schon die hinteren Oberschenkel weh, zieht es nun auch in den Vorderseiten. Falls jemand einen Geheimtipp für mich hat – bitte her damit! 😉

Nach diesem Intermezzo werde ich es also weiterhin ruhig angehen lassen und die armen Muskeln schonen (zumindest die in den Beinen).

After an attack of aversion for my part („tired – ow – cold“) the husband and I were off to our first 5k ever. However, at the starting line my mood improved a lot, not least because it wasn’t really THAT cold and anyway – once you’re running it’s ok – you know that phenomenon. 😉 

Due to minor injuries I again had a lack of adequate training (the past three weeks I just ran three short runs) and therefore I had far from high aims. But just like last time it went again much better than I had expected and I was able to float wheeze across the finish line at 26:34 mins. Even though I in the end had a lot of fun during the run – it wasn’t really pleasant for me and I guess I’ll feel the results (namely: sore muscles) tomorrow even more than today. Before the run only the back of my thighs hurt, but now the front aches, too. So, if you’ve got an insiders‘ tip for me – I’ll be thankful for that! 😉

Well, after this short intermezzo I’ll carry on as before: I’ll hold my feet still and rest my poor muscles (at least my LEG-muscles). 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: