Skip to content
26. März 2015 / Katja

Der nächste Lauf steht an / Next race ahead


Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht – nachdem der letzte geplante Lauf für mich ja leider ausfallen musste, steht schon wieder der nächste ins Haus: der Hochbrückenlauf. Darüber sollte ich mich eigentlich freuen, aber wie sollte es anders sein: Mal wieder bin ich mehr schlecht als recht vorbereitet und habe fast schon ein bisschen Angst – erst recht, nachdem der Mann und ich am Sonntag den Streckenverlauf der Kurzstrecke (16,5 km – für meine Wenigkeit verdient diese Distanz leider noch nicht die Bezeichnung KURZstrecke 😉 ) inspiziert haben. Nicht, dass ich es nicht schon gewusst hätte, aber: es geht tatsächlich zum Teil recht steil (und lange) bergauf. Andererseits führt ein großer Teil der Strecke schön entspannt (und naturgemäß flach) am Nord-Ostsee-Kanal entlang, was hoffentlich für die unangenehmen Passagen entschädigt.

Oh my, I can‘ believe how time flies at the moment – after not being able to participate in the last run, there’s already the next one ahead: the so called Hochbrückenlauf. Actually I should be happy about that, but how could it be different: Again I’m not very well prepared for the run and almost a bit scared – even more after the husband and I have examined the route of the short distance (16,5 km – well, I wouldn’t call that a SHORT distance 😉 ) last Sunday. Not that I hadn’t been aware of it beforehand, but: parts of the route actually ARE very steep (and that for a rather long way). On the other hand a long part of the route runs alongside the Nord-Ostsee-Kanal, which hopefully is a compensation for the unpleasant parts of the run.

Hier ein paar Impressionen der Strecke (am Sonntag werde ich da wohl keinen Blick für übrig haben):

A few impressions of the route (next Sunday I possibly won’t be able to look at all that):

DSCN1408

Das ist die erste Brücke, die es zu bewältigen gilt.That’s the first bridge we’ll have to manage.

Hier der Blick von besagter Brücke:Here’s the view from said bridge:

DSCN1414

Danach geht es etwa drei Kilometer am Kanal entlang:After that we’ll run about three kilometres alongside the „Kanal“:

DSCN1415

Und nach insgesamt etwa 10 Kilometern kommt dann die „Horror-Brücke“, von der es aber immerhin einen sehr beeindruckenden Ausblick gibt (wenn man denn endlich mal oben angekommen ist):

And after 10 kilometres there’s that horrible bridge, from which there’s at least an impressive view (if you finally reach the top):

DSCN1416

DSCN1417

Nun ja, sagen wir mal so: Schneckentempo und einfach nur überleben reicht mir in diesem Fall völlig. Sollte Letzteres gelingen, werde ich umgehend einen Bericht abliefern – die Hände werde ich ja nach dem Lauf wohl noch bewegen können (wenn auch sonst wahrscheinlich nicht mehr viel). 😉

Well, let’s put it that way: Snail pace and surviving is ok for me. If I manage to survive the race, I’ll immediately report here – at least I’ll be able to move my hands afterwards (but not many more bodyparts, I’m afraid). 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: