Skip to content
12. Januar 2016 / Katja

Fitness-Update


So, wie versprochen nun endlich der Start meiner kleinen Update-Reihe zur „Wiederbelebung“ des Blogs. Los geht’s mit allem rund um Sport – bis auf das Laufen natürlich, das bekommt einen eigenen Eintrag, da ich dazu eventuell doch etwas ausschweifen könnte. 😉

Also: Was gibt es Neues an der Fitness-Front? Über die Weihnachtstage musste ich leider auf’s Fitnessstudio verzichten, da wir zwecks Familienbesuch in der Heimat waren. Immerhin konnte ich mir die Kurzhanteln meines Bruders ausleihen, so dass es zumindest ein bisschen Training gab. Das war allerdings auch nötig, um die Feiertags-Kilos im Zaum zu halten. 2-3 kg habe ich aber dennoch auf wundersame Weise *hust* zugelegt. Aber: Ich war im neuen Jahr fleißig und die Waage meldet schon lange wieder Vor-Weihnachts-Niveau! Also:

Weihnachtsspeck abtrainieren: CHECK!

Mein Training habe ich etwas angepasst, um den einzelnen Muskelgruppen eine verbesserte / verlängerte Regenerationsphase zu gönnen. Mein Split-Training sieht momentan nun folgendermaßen aus:

  • Beine, Po
  • Schultern, Brust, Trizeps
  • Bauch, Rücken, Bizeps

(Vorher: Beine, Trizeps, Bizeps // Schultern, Po, Brust // Bauch, Rücken)

So werden z. B. die ziehenden (Rücken, Bizeps) und die drückenden (Brust, Bizeps) Muskeln besser voneinander getrennt und nicht an aufeinander folgenden Tagen trainiert. Was mich zur Trainingshäufigkeit bringt: Die oben genannten Muskelgruppen habe ich bisher meist jeweils 2x in der Woche im Gym an Geräten trainiert. Auch da variiere ich nun etwas mehr und baue Wochen mit 3 statt 6 Trainingseinheiten ein. Allerdings möchte ich dafür in diesen Wochen meist dann etwas mehr laufen. Ein Tag in der Woche bleibt allerdings immer komplett Sport-frei, was nicht nur im Hinblick auf die Regeneration sinnvoll ist, sondern zeitlich momentan auch kaum anders möglich. 

Ganz ausgefeilt ist dieser Plan aber noch nicht und ich möchte ihn auf lange Sicht noch etwas erweitern und vor allem immer wieder etwas variieren. Zum Beispiel kommt bisher meist das Schwimmen deutlich zu kurz – wenn überhaupt, gehen wir ein Mal in der Woche für eine Stunde. Das meistens am Sonntag, so dass das Schwimmen dann auch noch recht oft wegen eines Laufes ausfallen muss.

Stretching ist natürlich auch ein fester Bestandteil meines Sport-Planes – meist schaffe ich es, jeden Tag eine mehr oder weniger ausgeprägte Einheit einzubauen. Nicht zuletzt wegen meiner Läuferknie-Probleme ist das auch unumgänglich. Zwei Übungen, die ich diesbezüglich zwar vorher schon sporadisch gemacht habe, gehören nun auch – nicht zuletzt dank einer Anregung aus dem Bevegt-Blog – zum Standard-Repertoire: Clamshells und der seitliche Beinheber. Momentan habe ich auch beim Laufen keinerlei Probleme – ich hoffe, dass das so bleibt. Aber… dem Laufen wollte ich ja einen eigenen Beitrag widmen!

Was ich ansonsten (wieder) häufiger tun müsste, wäre noch Stabilitätstraining. Zu guter Letzt gedenke ich auch, das Gerätetraining im Gym mit freien Gewichten zu ergänzen. Und damit ich da auch zuhause mehr tun kann, habe ich mir selbst ein verspätetes Weihnachtsgeschenk gemacht und mir dieses nette Equipment zugelegt:

DSCN2686

Nicht mehr ganz taufrisch, wie man sieht, aber dafür konnte ich es recht günstig bekommen und erst mal reicht es. Jetzt müssten wir bloß noch umziehen. Ich brauche mehr Platz. 😉

English translation following soon.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: