Skip to content
12. Februar 2017 / Katja

Marathontraining #14 – lang und kalt


Heute stand ein langer Lauf auf dem Plan… Um 8 Uhr ging es also raus in die Kälte und erst mal mit dem Bus zum geplanten Startpunkt am Nord-Ostsee-Kanal. Die einzigen Personen, die ich auf meinem Weg am Kanal sah, waren natürlich andere Läufer… klar. Ok, der ein oder andere Hundehalter war auch dabei. Aber ansonsten gestaltete sich mein Lauf als recht einsame Angelegenheit, was ich generell auch bevorzuge. Allerdings habe ich gemerkt, dass mir kilometerlange, mehr oder weniger gerade Strecken wie eben diese doch mit der Zeit zu langweilig werden. Für den nächsten langen Lauf werde ich mir also wohl eine andere Strecke aussuchen.

Als ich allerdings bei km 12 den Kanal verließ, wurden mir schlagartig dessen Vorteile bewusst: dort gab es, im Gegenteil zu der von da an etwas höher gelegenen Route, so gut wie keinen Wind. 😉 Dementsprechend durchgefroren kam ich dann nach 22 Kilometern irgendwann auch wieder zuhause an…

Mit Trainingsläufen dieser Länge habe ich bisher ja wenig Erfahrung. Mein Fazit für heute: Anstrengend! Aber in Bezug auf die Dauer doch irgendwie schneller vorbei als erwartet… Wenn ich mir jetzt noch etwas wärmere Temperaturen dazu denke, könnte es mir  durchaus sehr viel Spaß machen, stundenlang durch die Gegend zu laufen! 🙂

Trainingsdokumentation 
Projekt Marathon 2017, Lauf 14
Vorgabe: langsamer DL  (HF 130-140), 21 km
22,01 km
2:22:16 Std.
Pace: 6:27 min/km
Ø-HF: 146 bpm

Advertisements
  1. Sebastian / Feb 13 2017 00:23

    Bei euch ist das Wetter scheinbar geau so trüb und kalt wie hier. Finde lange Läufe auch immer langweilig. Manchmal laufe ich diese mit einem Freund, dann vergeht die Zeit viel schneller. Ist eben nicht nur Training für die Muskeln sondern auch für den Kopf.
    PS: Tolle Bilder, geht da auch der Zweibrückenlauf lang?

    • Katja / Feb 13 2017 07:09

      Ja, grau und trüb… und nicht gerade warm. Das war es auch, was mir den Lauf gestern etwas madig gemacht hat. Ansonsten geht die Zeit mit Musik ja doch ganz gut rum… Ja, stimmt, der Hochbrückenlauf geht auch am Kanal entlang, allerdings mehr auf der anderen Seite. 🙂

  2. gustaturus / Feb 13 2017 15:15

    Starke Leistung, 22km! Ich bin heute auf 17,5 gekommen und auch schon ganz zufrieden (und das ganze bei kalter aber schöner Wintersonne). Damit es nicht so langweilig ist habe ich eine kleine Liste mit Gedankenimpulsen, auf die ich vor langen Läufen schaue und dann im Kopf damit beim Laufen spielen kann… zB „Projekt Barfuß“ (möchte eigentlich mehr barfuß herumlaufen, aber bekomme es noch nicht in den Alltag integriert) oder Wanderurlaub im Sommer (ob überhaupt / wann / wo), also solche Sachen, die im Alltag immer wieder verschoben werden…

    • Katja / Feb 13 2017 17:44

      Danke!
      Mit 17,5 km kannst du auch ganz schön zufrieden sein. 🙂
      Das mit den Gedankenimpulsen ist eine gute Idee. Nachzudenken gibt’s ja meist Einiges…
      Ich fand es auch nicht „vom Kopf her“ so langweilig, es war eher etwas öde, schon unendlich weit voraus den Weg sehen zu können.^^ Aber gut, wir wollen ja nicht klagen – so oder so: die km wurden gelaufen! Und jetzt würde ich gerne schon wieder laufen… Kommt davon, wenn man auch noch drüber schreiben muss! 😉
      Viele Grüße
      Katja

  3. linchenlaeuft / Feb 19 2017 14:47

    Ich bin ja der allergrößte Fan von langen, langsamen Läufen. Und von dem Wetter! Ich mag lieber eisigkalt als zu warm. Mir wird aber beim Laufen auch immer super schnell warm! Bei langen Strecken und niedrigem Puls kann man so wunderbar abschalten. In den Tunnel laufen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: