Skip to content
25. März 2017 / Katja

Marathontraining #35 – platt


Vielleicht habt ihr schon gemerkt, dass meine Laufberichte aktuell etwas verspätet kommen… Dazu kann ich nur sagen: Das scheint einfach nicht meine Woche gewesen zu sein. Ich hoffe, dass ich am morgigen Sonntag beim Hochbrückenlauf über 30 km noch einen einigermaßen passablen Abschluss für diese Woche hinbekomme, aber momentan bezweifle ich das stark.

Aber der Reihe nach: Nachdem ich am Dienstag ja schon einen Lauf ausfallen lassen musste, da es mir nicht wirklich gut ging, verlief der zweite Trainingslauf in dieser Woche gestern auch nicht optimal. Auf dem Plan stand ein kurzer (30 min), langsamer Lauf mit 5 Steigerungen. Langsam laufen geht ja eigentlich immer, aber selbst das fiel mir gestern verhältnismäßig schwer, so dass ich die Steigerungen gleich außen vor gelassen habe. Null Motivation, schneller zu laufen! Die halbe Stunde habe ich gerade so voll bekommen und dann war’s auch gut. Kein strebermäßiger Extra-Kilometer, nichts! (Oder besser: keine Extra-Runde, denn dass es doch ein paar Minuten mehr als 30 waren, lag nur daran, dass ich wieder Runden um den Friedhof gedreht habe, und die letzte musste ja nun noch voll werden, damit ich wieder zuhause landete.) Nein, das musste genug sein. 😉

Schlecht ging es mir gestern allerdings nicht. Das sah heute dann schon wieder anders aus, worauf ich allerdings gerne verzichtet hätte. Ich bin müde, habe Kopfschmerzen, mir ist schlecht, ich fühle mich einfach ziemlich daneben. An zu viel Training kann es nicht liegen, da ich gerade in den letzten Tagen weniger als sonst trainiert habe. Da der ganze „Spaß“ mit dem Wetterumschwung am Dienstag anfing, wird es wohl am ehesten an eben diesem liegen. Das habe ich öfter, dass mir das zu schaffen macht. Der Zeitpunkt ist natürlich denkbar ungünstig und ich hoffe wirklich, dass ich mich morgen Früh etwas besser fühle. Nicht, dass mein erster 30 km-Lauf gleich in einem Desaster endet – das hätte wohl einen Negativeffekt für die weitere Marathonvorbereitung. 😦

Aber gut, jetzt bleibt mir auch nicht viel mehr übrig, als mich zeitig ins Bett zu verkrümeln. In diesem Sinne: Euch noch ein schönes Wochenende! Drückt mir die Daumen für morgen!

Zu guter Letzt gibt es aber noch die obligatorischen Daten zu meinem gestrigen Lauf:

Trainingsdokumentation
Projekt Marathon 2017, Lauf 35
Vorgabe: langsamer DL (HF ca. 130-140), 30 min, 5 Steigerungen
5,96 km
35:46 min
Pace: 6:00 min/km
Ø-HF: 132 bpm

Advertisements
  1. Robert / Mrz 26 2017 18:05

    Diese Tage gibt es einfach. Kenne ich nur zu gut. Kopf hoch und durch! Wird schon wieder.

    • Katja / Mrz 29 2017 07:32

      Oh ja… Es hilft ja nichts. Aber nach meinem Wettkampf am Sonntag bin ich auch schon wieder eher auf einem Höhenflug. 😉 So schnell kann sich das ändern!

Trackbacks

  1. Laufbericht: 30. Kieler Hochbrückenlauf  (= Marathontraining #36) – Katja Wittwer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: