Skip to content
18. Juli 2017 / Katja

Laufen KW 27/2017 – Motivation und MUT


Dienstag, 04.07.2017

Meine Güte, die Mückenstiche jucken immer noch. Natürlich musste ich heute auch gleich wieder durch das mückenverseuchte Gebiet laufen – diesmal aber ohne Foto-Stop und vorsichtshalber in etwas höherem Tempo, damit sich erst gar kein fieser Blutsauger an mir festbeißen konnte. Meine Pace lag also bei ca. 5:30 bis 5:45 min/km, was von einem Pärchen, das ebenfalls in diesem hochgefährlichen Terrain unterwegs war, auch gleich treffsicher festgestellt wurde. 🙂 Ich passierte die beiden gleich zwei Mal, da die Monsterpfütze von Sonntag immer noch nicht weg war und ich somit eine Minute nach der ersten Begegnung wieder zurückkam. Da fragte er, wie schnell ich denn wohl gerade liefe? 5:30? Ziemlich gut geschätzt, muss ich sagen! Ich glaube nicht, dass ich das bei einem anderen Läufer so gut erkennen würde. Nach ein paar Worten der Anerkennung für meine Lauferei und der Frage nach meiner 10 km-Bestzeit ging es dann recht beschwingt für mich weiter. Momentan lauert die Motivation aber auch überall!

11,44 km – 1:05:00 Std. – Pace: 5:41 min/km – HF: 157 bpm

Freitag, 07.07.2017

Hoppla, was habe ich denn hier gemacht? Tatsächlich weiß ich beim Verfassen dieses Beitrages nicht mehr wirklich, warum ich an diesem Tag gleich zwei Läufe absolviert habe. Ich meine mich zu erinnern, dass der erste Lauf in der Früh eigentlich länger werden sollte, was aber aus zeitlichen Gründen nicht drin war. Daher bin ich dann einfach später noch einmal kurz los, da es mich in den Beinen juckte. Möglicherweise… Ja, hier zeigt sich wohl, dass ich aus Gründen etwaiger Gedächtnislücken bald wieder zu einer zeitnahen Berichterstattung zurückkehren sollte. 😉

Die Daten wurden aber natürlich ordnungsgemäß verzeichnet:

8,31 km – 53:46 min – Pace: 6:28 min/km – HF: 129 bpm
3,11 km – 18:55 min – Pace: 6:05 min/km – HF: 130 bpm

Samstag, 08.07.2017

Heute stand der MUT-Lauf auf dem Programm. Hierbei handelt es sich um einen Lauf im Rahmen der sog. MUT-Tour, die es sich zum Ziel gesetzt hat, auf psychische Erkrankungen aufmerksam zu machen und der Stigmatisierung von Depression und seelischer Erkrankung in der Gesellschaft entgegenzuwirken. (Näheres könnt ihr hier nachlesen.) Nachdem die Veranstaltung letztes Jahr in Berlin zum ersten Mal stattgefunden hat, gab es dieses Jahr einen weiteren „Ableger“ in Kiel, organisiert vom Kieler Fenster, einem Verein, der Menschen mit psychischen Schwierigkeiten unterstützt. Ich hatte zufällig davon gelesen, und da der Lauf ganz in der Nähe meines Wohnortes stattfand, war es quasi schon eine Pflichtveranstaltung – Laufen für einen guten Zweck ist doch immer eine feine Sache!

Beim MUT-Lauf gab es keine festgelegte Distanz, sondern jede/r Teilnehmer/in konnte im Zeitrahmen von zwei Stunden einen Rundkurs von ca. 1,5 km beliebig oft durchlaufen bzw. durchfahren. Neben Läufern aller Alters- und Leistungsklassen waren auch einige Rollstuhlfahrer, Walker und eine Dame mit Rollator dabei.

Ich hatte im Vorfeld versucht, ein paar Mitstreiter für dieses Event zu mobilisieren und eine Freundin war gleich interessiert und hatte zugesagt. Sie war sich, ebenso wie ich, noch nicht ganz so sicher, wie viele Runden sie laufen wollte, aber 10 km sollten für sie schon rauskommen. Das war in etwa auch mein Plan: mindestens 10 km, danach: mal gucken, was geht! Die Strecke war dank eines ziemlich steilen An- und Abstiegs tatsächlich sehr anspruchsvoll. Die ersten fünf oder sechs Runden liefen wir gemütlich zusammen, danach trennten wir uns. Die kontinuierlichen Ansagen der Streckenposten, wie viele Minuten von den veranschlagten zwei Stunden Laufzeit noch übrig waren, motivierten einige Läufer – und letztendlich auch mich – bis zum Ende durchzuhalten. So kam es, dass ich die gesamten zwei Stunden durchlief und mich dabei sehr gut fühlte. Im Anschluss an den Lauf fand dann noch eine Verlosung (mit wirklich sehr vielen Preisen) statt, bei der auch ich etwas abstauben konnte. 🙂 Allerdings nicht den Hauptpreis – ein grünes Fahrrad -, denn DAS gewann der Hund (!) einer Teilnehmerin, der ebenfalls eine Startnummer bekommen hatte! Wie ihr euch vorstellen könnt, sorgte diese kleine Kuriosität für Erheiterung und rundete so die gelungene Veranstaltung eigentlich perfekt ab!

Ein kleines Nachspiel hatte diese ungeplant lange Distanz allerdings dann doch für mich, wie ich am nächsten Tag feststellen musste: Mein linker „Zeigezeh“ (Ja, wie heißt der denn? Der zweite halt, neben dem großen! *g*) hat einen blauen Zehennagel. Uuups! Nicht schön! Tut aber nicht weh, sieht nur doof aus! Ich denke, er ist einfach beim wiederholten Bergablaufen ungünstig gegen das Innere meines Laufschuhs gestoßen, anders kann ich es mir nicht erklären. Die Schuhe, die ich an diesem Tag anhatte, sind auch einen Ticken enger als mein anderes Paar.

18,82 km – 2:02:53 Std. – Pace: 6:32 min/km – HF: 151 bpm

Noch ein kleiner Hinweis, der für alle Läufer aus dem Berliner Raum interessant sein könnte: In Berlin findet der MUT-Lauf dieses Jahr, wie gesagt, zum zweiten Mal statt, und zwar am Freitag, den 04.08.2017 auf dem Tempelhofer Feld. Informationen findet ihr unter dem oben angegebenen Link!

Gesamt-Kilometer KW 27/2017: 41,68 km

Langsam nähern sich die Wochenkilometer wieder dem Umfang, den ich anstrebe. Ich hoffe bloß, dass die Steigerung der letzten Wochen (20 – 30 – 40 km) nicht zu abrupt war. Da ich diese Distanzen aber ja generell gewohnt bin und sich auch alles gut und richtig anfühlt, bin ich erst mal guter Dinge. Eine weitere Steigerung wird jetzt ohnehin in etwas kleineren Schritten erfolgen – ein Trainingsplan ist in Arbeit, aber davon berichte ich euch bei Gelegenheit, damit ich den Rahmen hier nicht total sprenge! (Ich frage mich gerade ohnehin, wie man über ein paar popelige Läufe so viel schreiben kann… und wen das überhaupt interessiert! Und diesmal gibt’s noch nicht mal ein einziges Foto dazu – laaaaangweilig! Demnächst drücke ich unterwegs mal wieder den Auslöser, versprochen! Aber auf Weinbergschnecken falle ich nicht mehr rein, haha!)

Advertisements
  1. Sue / Jul 18 2017 14:47

    Haha, ich nenn das Teil auch Zeigezeh 😀

    • Katja / Jul 19 2017 06:29

      Damit wäre das geklärt: Die anatomisch korrekte Bezeichnung IST Zeigezeh. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: